Die Veranstaltungen

Im Wizemann

Calexico

Calexico

29. April 2016
Halle

Live 2016

SWR 3 | LIFT

Chimperator Live GmbH

Seit mehr als zwei Jahrzehnten machen Calexico nun schon Musik und überwinden dabei musikalische und geographische Grenzen. Wurden sie beim letzten Album auf der Suche nach neuen Songs in Algiers/New Orleans fündig, so verschlug es sie auf ihrem aktuellen Album "Edge of the Sun" unter anderem nach Mexico City. Eine längst überfällige Reise zu ihren musikalischen Wurzeln. Der Austausch mit anderen Künstlern und Kulturen war für Calexico nicht nur als Teil des kreativen Prozesses wichtig, sondern auch notwendig, um sich selbst als Band immer wieder neu zu verorten. Calexico leben immer noch zwischen den Welten, aber dort fester verankert als jemals zuvor und voller Überraschungen. Das einzige Album, das vielleicht an die Fülle von Ideen auf "Edge of the Sun" herankommt, war vielleicht "Feast of Wire" (2003).

Alte Bekannte wie Sam Beam (Iron & Wine), Neko Case und Amparo Sanchez haben vorbeigeschaut, aber auch neue Gesichter: Ben Bridwell (Band of Horses), Nick Urata (Devotchka), Carla Morrison, Gaby Moreno und die Multi- Instrumentalisten der griechischen Band Takim sowie Eric Burdon. Gäste sind im Hause CALEXICO willkommen, aber so viele Kollaborationen gab es tatsächlich noch auf keinem Album. Das Ergebnis ist eines der elektrisierendsten und spannendsten Alben in der Geschichte der Band.

Nach den wunderbaren, meist ausverkauften Konzerten und Festivalauftritten im Jahr 2015 werden Calexico dieses Jahr nur für einige ausgewählte Auftritte wieder nach Deutschland kommen.

Es fühlt sich an, als man befände sich inmitten eines David Lynch-Films.
So verhangen und mit so viel Mut zum Experiment inszeniert MAGNVS seine Songs, die gleichzeitig so selbstverständlich klingen. Seine facettenreiche Stimme, die er mal zerbrechlich in James Blake-Manier und mal soulig wie Billy Holiday intoniert, führt alles Darunterliegende an und ordnet das Chaos.

Wie eine entrückte, sich der Erwartung immer wieder entziehende Klangmasse wirken seine Soundscapes. Und doch lässt der Künstler seine Hörer dabei nie los oder gar allein zurück, sondern verführt sie, nimmt sie mit in seine Welt, in der Pathos, Intimität und das Groteske sich verstehen.

Für Freunde von Massive Attack, Grandaddy, Sparklehorse, Portishead und Grizzly Bear.

Freitag, 29 - 04 - 2016

19:00 Uhr

20:00 Uhr

Halle