THRESHOLD

THROUGH THE TIME 2024

Datum
Einlass
Beginn
Raum
Club
Präsentiert von
Rock Hard, Aardschok, Eclipsed & Nuclear Blast
Veranstalter
Music Circus Concertbüro GmbH & Co. KG

Karl Groom: "Nach unseren ersten "Dividing Lines"-Shows wollten wir etwas Inspirierendes für dieses Jahr finden. Wir haben uns die Geschichte von Threshold überlegt, bei der wir mindestens einen Song von jedem unserer 12 Alben spielen, zusammen mit weiteren Songs aus den neuesten Veröffentlichungen. Das hat die Band wirklich begeistert, und wir können es kaum erwarten, im Oktober alle zu sehen."

In den späten 80ern in Surrey gegründet, blühte Threshold im darauf folgenden Jahrzehnt wirklich auf und etablierte sich schnell als führende Vertreter des progressiven Metal in Großbritannien. Angefangen mit dem Debütalbum "Wounded Land" von 1993 konstruierten der kreative Kern, bestehend aus Gitarrist Karl Groom und Keyboard-Meister Richard West, eine einzigartige neue Art von schwerer, progressiver Musik. Dabei kombinierten sie prägnante Melodien, nachdenkliche Texte und komplexe, aber donnernde Arrangements. Threshold marschierte unaufhaltsam durch drei Jahrzehnte kreativer Begeisterung und erreichte möglicherweise einen neuen Höhepunkt mit dem Konzept- und musikalischen Rausch von "Legends Of The Shires" aus dem Jahr 2017.

Mit Glynn Morgan wieder an Bord erreichte die beständige Besetzung der Briten, bestehend aus Groom, West, Schlagzeuger Johanne James und Bassist Steve Anderson, auf unerklärliche Weise neue Höhen. Sie erhielten weitreichende Anerkennung und fanden sich stärker nachgefragt denn je wieder.

Die Fortsetzung eines gerade erst geschaffenen Klassikers würde Threshold immer vor eine Herausforderung stellen, aber das zwölfte Studioalbum der Band bestätigt rasch, dass die Herausforderung gemeistert wurde. "Dividing Lines" ist dunkler, schwerer und noch abenteuerlustiger als sein Vorgänger und zeigt eine Band mit vielen Gedanken, die gleichzeitig einige der wildesten und melodisch wirkungsvollsten Stücke aufgenommen hat, die sie je gemacht haben.

Auf die Ohren